Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.

Telefunken DF 651

Kleinste Telefunken-Röhre (1954) für die Verwendung in Hörgeräten. Die Heizspannung beträgt nur 0,625 Volt. Aus diesem Grund werden immer 2 Röhren hintereinandergeschaltet. Der geringe Heizstrom erlaubte den Betrieb über mehrere Tage. Die Leistung der Röhre beträgt 3mW.

Telefunken RE 75

Eine der ersten in Deutschland in Serie hergestellten Radioröhren aus dem Jahr 1925. Diese Röhren wurden einzeln gemessen, ihre individuelle individuelle Heizspannung wurde auf der Banderole am Sockel vermerkt. Nur unter diesen Bedingungen arbeiteten sie zufriedenstellend.

Siemens Ba

Diese Verstärkerröhre (ca. 1930) wurde speziell für den Telefon-Übersee-Kabeldienst der Deutschen Reichspost hergestellt. Alle 70 – 100 km befand sich im Kabel ein Verstärker, der mit Hochspannung vom Land aus versorgt wurde. Für eine Strecke bis nach USA waren 40 – 50 Verstärker nötig.

VALVO QE 06/50

...oder besser bekannt unter der USA-Bezeichnung 807. Diese Röhre diente ursprünglich als Endstufe in Sendern. Erst später wurde sie wiederentdeckt und für Audio-Verstärkerzwecke benutzt. Sie hat eine Leistung von ca. 15 Watt bei einer Anodenspannung von 300 Volt.

Sylvania 5U4G

Beliebte 2-Weg-Gleichrichterröhre für klassische Endstufen im Leistungsbereich bis ca. 80 Watt. Diese Röhre hat die gleichen technischen Daten wie die GZ 34, ist jedoch direkt geheizt.

VALVO GZ 34

Indirekt geheizte 2-Weg-Gleichrichterröhre für Leistungsverstärker. Durch die Heizart konnte die Bauform verkleinert werden, da sich die Katodenfläche vergrößerte.

Telefunken RV 271

Leistungstriode aus dem Jahre 1929 für die Verwendung in Kinoverstärkern oder auch als Senderöhre im Kurzwellenbereich. Ihre Sprechleistung betrug 10 Watt, was damals als sehr hoch angesehen wurde.

Telefunken RL12P35

Hier stecken die wesentlichen Daten schon in der Bezeichnung: „Röhre für Leistungsverstärker, 12 Volt Heizung und 35 Watt Anodenverlustleistung. Die wohl weitest verbreitete Röhre – konstruiert während des 2. Weltkrieges, diente  danach engagierten Funkamateuren als Sendröhre.

6080

Einfache Bezeichnung für eine amerikanische Röhre, die  ursprünglich als Ausgangsröhre für stabilisierte Netzteile für Rechenanlagen konstruiert wurde. Heute erfreut sie sich großer Beliebtheit in Verstärkern für Kopfhörer oder – genügend viele parallelgeschaltet – für Lautsprecherbetrieb als eisenlose Endstufe. In Deutschland bekannt unter der Bezeichnung ECC230.

VALVO EL 34

Der Klassiker schlechthin! Ende der 50er – Anfang der 60er Jahre steckte sie in fast allen Verstärkern, die etwas Leistung bringen mußten. Alleine kam sie auf 11 Watt, aber im Gegentakt – mit Grenzdaten betrieben -  erreichte man mit ihr 100 Watt Sprechleistung. Wenn das nicht reichte, wurden mehrere Röhren parallelgeschaltet, und so Leistungen von bis zu 300 Watt erzeugt.

Telefunken EL 156

Diese für damalige Verhältnisse sehr teure Röhre diente als Endstufen- oder Leistungsröhre in Studioverstärkern. Sie war mit der EL34 vergleichbar, hatte aber durch ihren Aufbau und den Selektionsgrad eine deutlich höhere Lebenserwartung.

Siemens F2A oder F2A11

Diese heute wohl edelste Röhre für Audioverstärker stammt auch aus der Röhren-Entwicklung von Siemens und war für die Deutsche Bundespost zur Verwendung in Verstärkerämtern gedacht. Schier unverwüstlich stabil aufgebaut, wurden dem Anwender 10 000 Stunden Dauerbetrieb garantiert.

Western Electric 310A

Amerikanische Röhre aus den 40ern, die sich heute sehr großer Beliebtheit in HiFi-Kreisen erfreut. Diese Röhre gibt es in verschiedenen Ausführungen. Die hier gezeigte mit der Netz-Anode ist die wertvollste.

ECC 81, ECC 82 und ECC 83

Damals und heute die  am meisten eingesetzten Röhren für Vorverstärker und Phasenumkehr in Gegentaktendstufen. Am wertvollsten werden Telefunken-Röhren mit Raute im Boden gehandelt. Die hier gezeigten Röhren sind von verschiedenen Herstellern. Eine befindet sich noch in der originalversiegelten Verpackung mit Kontrollnummer und Garantieschein.

EL 84

Allerwelts-Endstufenröhre mit einer Leistung von ca. 5 Watt. Sie wurde in fast allen wohnzimmertauglichen Geräten eingesetzt. Sie ist die typische Dampf-Radio-Endpentode.

In kleinen Verstärkern wurde sie auch im Gegentakt und parallel betrieben, sodaß man auf eine Leistung von bis zu 30 Watt kam.

EF 86

Universal-Vorstufenröhre: Rauscharm, empfindlich, preiswert und klirrarm. Die Pentode findet hauptsächlich Verwendung in Mikrofonvorverstärkern, Plattenspielerverstärkern oder den damals massenhaft angebotenen Tonbandgeräten.

EF 804S

Die  rauschärmste Röhre für professionelle Anwendungen im Audiobereich. Sie ist als Lang-Lebensdauerröhre gebaut mit Spezialkathode, die auch bei längerem Betrieb ohne Anodenspannung nicht vergiftet.

ECC 808

Die letzte noch in den 70ern entwickelte Doppeltriode für die Verwendung als Vorstufenröhre in Stereoverstärkern. Sie ist nicht mit den ECC 80er Röhren kompatibel: Die Sockelbelegung wurde nochmals optimiert, um die Übersprechdämpfung herabzusetzen.

6C41C

Wobei hier der Buchstabe „C“ als „S“ zu verstehen ist. Russische Endtriode mit sehr hohem Anodenstrom bei kleiner Anodenspannung für Röhrenverstärker mit hohem Wirkungsgrad.

Siemens RS 1003

Sendepentode für eine Anodenspannung von 1000 Volt. Sie gibt eine Leistung von bis zu 80 Watt ab. Es lassen sich hervorragend Audio-Verstärker damit bauen.

Siemens E 130 L

Recht selten anzutreffende Endpentode. Sehr ähnlich der EL 34, jedoch mit erhöhter Lebenserwartung und einer doppelt so großen Steilheit.

Telefunken RS 241

Diese Röhre aus dem Jahre 1930 diente im Jahre 1960 noch als Ersatzröhre für Sendegeräte der Bundeswehr! Hier eine röhre mit der Originalverpackung.

Telefunken EF 12k

Besonders klingarme Pentode für die Verwendung in Studioverstärkern der frühen 50er Jahre. Sie findet sich in älteren Kondensatormikrofonen als Impedanzwandler. Durch ihre Konstruktion ohne Glaskolben gehört sie zur Familie der Stahlröhren.

VALVO EL 12/375

Besonders leistungsfähige Röhre für die Kinoverstärker der Firma „Klangfilm“. Röhren dieses Typs werden in Asien zu horrenden Preisen gehandelt.

KT 100

Chinesische Endpentode – etwas kräftiger als die EL 34, mit erstaunlich geringem Strom auf Gitter 2. Daher fast der Klang wie eine Triode.

7587

Was aussieht, wie ein größerer Transistor, ist eine richtige, vollständige Elektronenröhre mit Heizung, Kathode, Gitter und Anode. Es handelt sich um einen sogenannten NUVISTOR, eine Spezialentwicklung für härtesten Einsatz, was Stoßfestigkeit und Außentemperaturen anbelangt.